Homöopathie

 

 

Similia similibus curentur (Samuel Hahnemann)

 Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden.

 

 

Dieses Ähnlichkeitsprinzip stellt die namengebende und wichtigste Grundannahme des deutschen Arztes Samuel Hahnemann dar, der ab 1796 seine Vorstellungen der - zur damaligen Zeit „neuen“ - alternativmedizinischen Behandlungsmethode veröffentlichte.

 

 

Das in Frage kommende homöopathische Arzneimittel ist jenes, welches am Gesunden die ähnlichsten Symptome auszulösen vermag, an denen der Kranke leidet. Zur Steigerung der „energetischen“ Kraft und zur Minimierung von unerwünschten Wirkungen des Ausgangsstoffes, werden die Substanzen in den meisten Fällen einer sogenannten Potenzierung unterzogen. Dabei erfolgt eine wiederholte Verschüttelung mit Wasser oder Alkohol bzw. eine Verrührung mit Milchzucker.

 

 

"Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen kleinen Sünden wider der Natur. Wenn diese sich gehäuft haben, brechen sie scheinbar auf einmal hervor."

 

Hippokrates